Anzeige

Anzeige

Ritter Sport setzt auf digital gesteuerte Fertigung mit Echtzeit-Daten

Zielgerichtete KVP-Projekte, Zeiteinsparungen, schrittweise Optimierung

Vielfalt in Sorten und Sprachen: FASTEC 4 PRO löst die komplexen Anforderungen.

Stillstandsgründe erfassen, Einsparpotenziale erkennen, mit Echtzeitdaten arbeiten und die Produktion schrittweise optimieren. Ritter Sport hat die MES-Softwarelösung von FASTEC erfolgreich implementiert. Zunächst wurde das flexible Produktivitätsmessgerät easyOEE an ausgewählten Maschinen eingeführt und dann nach und nach die Standardsoftwarelösung FASTEC 4 PRO ausgerollt. Auswertungen in Sekundenschnelle sind seitdem an der Tagesordnung.

Vielfältige Anforderungen der Produktion an die Software

Bis zum quadratischen Endprodukt durchläuft jede Ritter Sport-Schokolade mehrere Stationen und Maschinentypen: von der Herstellung der Grundmasse über spezielle Eintafelanlagen bis zu den Hochleistungsverpackungsmaschinen, die jeweils bis zu 1.100 Stück pro Minute verpacken. So unterschiedlich die Sorten der Schokolade sind, so flexibel muss die Softwarelösung sein. Verpackungen sortiert nach Sorten, Sprachen, Bestimmungsorten etc. müssen koordiniert und effizient bearbeitet werden.

Die Daten aller Anlagen sollten in die Software integriert werden können und eine schichtbezogene Auswertung des OEE erfolgen. Der Wunsch war außerdem eine papierlose Komplettlösung, die ebenso Wiegedaten erfassen, auswerten und gemäß gesetzlichen Anforderungen aufzeichnen kann.

Um einen Einblick in die Performance der Produktion zu erhalten, war bis zur Einführung von FASTEC 4 PRO bei Ritter Sport ein selbstprogrammiertes Performance-Mess-System im Einsatz. Dieses System unterlag allerdings deutlichen Restriktionen, denn es waren keine festen Störungsursachen hinterlegt. Erschwerend kam hinzu, dass die erzeugten Daten lediglich in einer Datenbank gespeichert wurden. Schnelle, zielgerichtete Auswertungsmöglichkeiten (z. B. die Auswertung bestimmter Störungsursachen) gab es nicht, sie waren deshalb nur mit viel Zeitaufwand umzusetzen.

Ziel: Klare Daten für alle Abteilungen bei Ritter Sport

Verbesserte Bedienbarkeit und zielgerichtete Auswertung im Fokus

Auf der Suche nach einem geeigneten MES (Manufacturing Execution System) sah sich das Unternehmen die Lösungen einiger Software-Anbieter an. Die erneute Entscheidung für FASTEC fiel sehr schnell. Die sehr guten Erfahrungen mit dem einfachen Produktivitätsmessgerät easyOEE sowie die Modularität und die hohe individuelle Konfigurierbarkeit der Softwarelösung FASTEC 4 PRO überzeugten Ritter Sport. Die Mitarbeitenden konnten auch selbst Input für die Gestaltung der Benutzeroberfläche geben, um ein nutzbares Werkzeug vor Ort zu haben, mit dem sie die Produktion optimal steuern können. Monitoring-Templates sind sehr einfach zu gestalten. Die Möglichkeit, das MES jederzeit erweitern und an neue Anforderungen anpassen zu können, ist für die Zukunft sehr attraktiv. Seit der Einführung von FASTEC 4 PRO wissen die Mitarbeitenden die zielgerichteten, in Sekundenschnelle erstellten Auswertungen sehr zu schätzen.

Individuelle Umsetzung

Zeitersparnis durch Auswertung auf Knopfdruck

Bei Ritter Sport werden die Maschinendaten über eine Schnittstelle direkt aus der S7-Steuerung ausgelesen. Auch die Auftragsanmeldung in FASTEC 4 PRO erfolgt direkt aus den S7-Steuerungen. So werden doppelte Eingaben der Maschinenbediener vermieden und gleichzeitig sichergestellt, dass jeder Arbeitsschritt angemeldet wird. Bereits vor der Entscheidung für FASTEC 4 PRO wurden bei Ritter Sport Produktionsdaten erfasst. Einen Teil der Informationen lieferte das Performance-Mess-System, wobei Störungen, Rüstzeiten oder andere Vorfälle von den Maschinenbedienern auf Papier vermerkt, händisch am Computer eingetragen und anschließend ausgewertet wurden. Seit der Einführung von FASTEC 4 PRO erfolgt die Dateneingabe der Produktionsunterbrechungen nun direkt am Produktionsterminal.

MES verbessert Arbeitsbedingungen am Produktionsterminal

Überblick dank Datenqualität

Durch die gewonnene Transparenz kann nun besser nachvollzogen werden, wie gut Standardprozesse wie bspw. Rüstwechsel funktionieren. Es findet eine Sensibilisierung hinsichtlich dieser Prozesse statt, ähnlich ist es bei zielgerichteten KVP-Projekten. Dabei sieht das Unternehmen einen entscheidenden Fortschritt zur vorherigen Praxis, als noch Strichlisten ausgefüllt werden mussten. Dank FASTEC 4 PRO haben heute alle Abteilungen die gewünschten Auswertungen auf Knopfdruck.

Die gewonnenen Daten sind bei Ritter Sport Basis der täglichen Lagebesprechung. Diese hat sich für das Unternehmen bewährt und liefert nicht nur wichtigen Input zur Arbeit der KVP-Abteilung von Torsten Schlegel, sondern ist ebenso für das Qualitätsmanagement, die Forschung und Entwicklung, die Technik, Instandhaltung, Logistik sowie die Geschäftsführung wichtig. Jeder Teamleiter der Produktion präsentiert die Tagesperformance der letzten 24 Stunden, wodurch eine lückenlose Transparenz sichergestellt ist. Dabei werden Fehler oder Probleme sofort an die entsprechenden Fachbereiche kommuniziert und können so schnell behoben werden.

Fazit: Zeiteinsparungen und Transparenz

Um zu verdeutlichen, welche zeitlichen Einsparpotenziale Ritter Sport durch die MES-Lösung FASTEC 4 PRO realisieren konnte, greift der KVP-Koordinator Torsten Schlegel gerne auf Aufgabenstellungen während seiner Six Sigma-Ausbildung zurück.

Auswertung aller Anlagen in nur 30 Minuten

Ritter Sport freut sich auf den weiteren Ausbau der digitalen Fertigung mit FASTEC.