Ventil zur flammenlosen Druckentlastung kombiniert Explosionsschutz mit hohen Hygienestandards

Hygiene und Kosteneffizienz im Einklang

Neues Ventil zur flammenlosen Druckentlastung

Sichere und saubere Prozesse sind bei der Herstellung von Zucker, Gewürzen und Co. unerlässlich. Denn wo Staub und entzündliche Gase in Produktionsprozessen vorkommen, besteht ein erhöhtes Risiko von Explosionen – das gilt vor allem in der Nahrungsmittelindustrie. Mit den neuen EVN3.0H-Ventilen bietet IEP Technologies eine hochwertige und kosteneffiziente Lösung zur flammenlosen Druckentlastung. Der Explosionsschutz-Anbieter des Hoerbiger Konzerns widmet sich damit speziell den sensiblen Anforderungen in der Lebensmittelindustrie. Der Explosionsschutz wird zugleich den hohen Anforderungen an hygienische Prozesse gerecht und trägt dazu bei, Ausgaben zu verringern.

Die Bauweise von Ventilen zur flammenlosen Druckentlastung sieht vor, Explosionsüberdruck im Ernstfall in die Atmosphäre zu entlasten, ohne dass Flammen in die Umgebung austreten. Mit den neuen Ventilen vom Typ EVN3.0H stellt IEP Technologies den Anwendern eine weitere Verbesserung der bewährten Technologie zur Verfügung, die eine Kostenreduktion ermöglicht: Das „H“ im Modellnamen steht für „Hygienic“. Durch einen hygienischen Abschluss, der zum Prozess in der Anlage hingewandt ist, lassen sich Anwendungen mit besonders hohen Anforderungen an Sauberkeit und Sicherheit effizient handhaben.

Im Gegensatz zu den Vorgängermodellen kommt der Grundflansch des Ventils infolge einer Änderung der Sitzkonstruktion nicht mehr mit dem Produkt im Prozess des Anwenders in Berührung. Direkter Kontakt besteht lediglich durch die Dichtung und die Ventilplatte aus Edelstahl. Diese Neuerung bildet eine Grundlage, um Kosten für Ventile in der Nahrungsmittelindustrie zu reduzieren. Darüber hinaus punkten die Ventile EVN3.0H mit einer optimierten Dichtung. Durch die neue, weiche und große Dichtfläche ist die Dichtigkeit auch bei geringer Bewegung der Ventilplatte gewährleistet.

„Hohe Explosionsschutz-Standards für die besonderen Erfordernisse der Nahrungsmittelindustrie, die sich kosteneffizient realisieren lassen, bilden eine entscheidende Basis für zukunftsfähige Prozesse in den Anlagen der Anwender“, erklärt Markus Häseli, Director of Sales Europe bei IEP Technologies. „Mit der Weiterentwicklung unseres Portfolios und den neuen Ventilen vom Typ EVN3.0H setzen wir einen Impuls dafür, dass zuverlässiger und hochwertiger Schutz für Mitarbeiter, Anlagen und Endverbraucher unter wirtschaftlich attraktiven Bedingungen möglich wird.“
 

Passende Anbieter zum Thema

Reinigungsanlagen, mobile Reinigungsgeräte, stationäre Druckerhöhungsanlagen, Chemikalien-Dosierstationen, Rammschutzsysteme, Personenschutzartikel, Hygienetechnik, Hygieneschleusen, Handhygiene, Sohlenreinigungsanlage, Durchgangkontrollgeräte
Sealed Air, Food Care, Diversey, Hygiene, Verpackung, Vakuumverpackungen, Aseptische Verpackungen, Schutzatmosphäre