Anzeige

Krones verbessert Ertragskraft im ersten Halbjahr 2021

Hoher Auftragseingang: Prognose für 2021 angehoben

Headquarter Krones

Krones profitiert im ersten Halbjahr 2021 von einer schnelleren Erholung der Märkte vom Covid-19 bedingten Einbruch im Jahr 2020. Das zeigt sich sowohl in den Auftrags- als auch in den Umsatzzahlen. Im zweiten Quartal 2021 zog der Umsatz gegenüber dem Vorjahr kräftig an und lag mit 845,5 Millionen Euro um 11,7 Prozent über dem Vorjahresquartal. Da das erste Quartal 2020 kaum von Covid-19 betroffen war, stieg der Umsatz im ersten Halbjahr 2021 im Vergleich zum Vorjahr nur leicht um 1,3 Prozent auf 1.720,1 Millionen Euro.

Der Hersteller für Verpackungs- und Abfülltechnik hat im zweiten Quartal 2021 seinen Auftragseingang gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 58,3 Prozent auf rund 975,5 Millionen Euro gesteigert. In den ersten sechs Monaten 2021 legte der Wert der Bestellungen im Vergleich zum Vorjahr um 40,3 Prozent auf 2.044,3 Millionen Euro zu. Der Auftragseingang von Krones in Höhe von 1.535,5 Millionen Euro übertraf im ersten Halbjahr 2021 in allen Vertriebsregionen den Vorjahreswert. Damit ist der Auftragsbestand mit 26,8 Prozent sowohl gegenüber dem Jahresanfang 2021 als auch mit 35,5 Prozent zum Vorjahr deutlich gestiegen. 

Krones verbessert deutlich die Ertragskraft 

Trotz steigender Kosten, vor allem für Material und Fracht, verbesserte sich die Ertragskraft von Januar bis Juni 2021 deutlich. Hierzu haben vor allem die eingeleiteten und bereits umgesetzten strukturellen Maßnahmen des Unternehmens beigetragen. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen, kurz Ebitda, erhöhte sich im ersten Halbjahr im Vergleich zum Vorjahr um 16,2 Prozent von 118,5 Millionen Euro auf 137,7 Millionen Euro. Im zweiten Quartal 2021 hat sich das Ebitda mit 61,2 Millionen Euro mehr als verdoppelt, im Vergleich zum Vorjahr mit 29,0 Millionen Euro. Das Ergebnis vor Steuern ist im ersten Halbjahr 2021 im Vorjahresvergleich kräftig von 31,8 Millionen Euro auf 75,7 Millionen Euro gestiegen. Insgesamt erzielte der Konzern von Januar bis Juni 2021 ein Ergebnis von 56,9 Millionen Euro, im Vergleich zu 21,5 Millionen Euro im Vorjahr. 

Optimistischer Ausblick 2021 - Prognose erhöht

Das Unternehmen rechnet auch für das zweite Halbjahr 2021 mit einer hohen Nachfrage und einer stabilen Auslastung der Produktionskapazitäten. Aufgrund der guten Zahlen für das erste Halbjahr und der positiven Aussichten für das dritte und vierte Quartal 2021 hat Krones die Prognose für das Gesamtjahr 2021 erhöht. Der Vorstand erwartet für den Konzern im Gesamtjahr 2021 ein Umsatzwachstum von 7 Prozent bis 9 Prozent. Bislang waren es lediglich 2,5 Prozent bis 3,5 Prozent. 

Die Prognose 2021 steht unter dem Vorbehalt, dass es zu keinen gravierenden Belastungen durch die Covid-19-Pandemie, Probleme in den Lieferketten oder sonstigen gesamtwirtschaftlichen Einflüssen kommt.

 

Passende Anbieter zum Thema

Ishida, Mehrkopfwaagen, Kontrollwaagen, Röntgenprüftechnik, Schlauchbeutelmaschinen, Dichtheitsprüfung, Schalenversieglung, Etikettierer
Gerhard Schubert, Verpackungsmaschine, Verpackungsanlagen, TLM, Getränke, Nahrungsmittel, Süßwaren, Tiefkühlprodukte, Molkereiprodukte, Pharma, Kosmetik, Technische Artikel
Beutelverpackungsmaschinen, Lebensmittelverpackungsmaschinen, Förder- und Zuführeinrichtungen, Zählsysteme, Thermotransferdrucker, Geräte zur Herstellung von Luftpolsterfolien, Kettenbeutel, Antistatische Beutel, Korrosionsschutzbeutel, Luftpolsterfolie